Archiv: Vincent Herring: Soul Chemistry

Samstag, 10.März 2018, 20.00 Uhr,

Aula des Schulhauses Stadtbaumgarten

Platzreservation und Auskünfte engi.andrea@sunrise.ch Tel. 081 252 32 66

Vincent Herring haben wir einem sehr grossen Churer Publikum als Leader der grandiosen Grossformation "JAZZ-THE STORY 1917-2017" im November 2017 im GKB-Auditorium vorgestellt. Jetzt gastiert er mit seinem hochkarätig besetzten Quartet im Rahmen einer geradezu gigantischen Europatournee (38 Konzerte innerhalb von 43 Tagen!) bei uns in Chur. Schon 2003 war das Herring Quartet zusammen mit Essiet Essiet, Joris Dudli und dem Pianisten Renato Chicco ein erstes Mal beim JAZZ CLUB CHUR. David Kikoski war 2006 mit dem Seamus Blake-Christophe Schweizer Quintet bei uns, und Joris Dudli ist jetzt schon zum 7. Mal hier: 1978 mit dem Wiener Art Orchester, 1984 mit dem Roman Schwaller Jazzquartet, 1985 mit dem Harry Sokal Quartet und dem Vienna Art Orchestra sowie 1991 mit dem Klaus Ignatzek Quintet.

 

Über viele Jahre haben die Teams Herring/Kikoski und Essiet/Dudli eine besondere Chemie wenn sie miteinander spielen. Die neue Kooperation bringt swingenden und extrem souligen Jazz der heutigen Zeit hervor.

 

Besetzung:

Vincent Herring altosax, David Kikoski piano, Essiet Essiet bass, Joris Dudli drums

Vincent Herring ist ein Saxophonvirtuose mit einer einzigartigen und intensiven musikalischen Stimme. In den frühen 80er Jahren tourte er in Europa und den Vereinigten Staaten mit der Lionel Hampton Big Band und begann kurz danach ein 9 Jahre Engagement mit Nat Adderley. In weiterer Folge arbeitete er dann mit Cedar Walton, Freddie Hubbard, Dizzy Gillespie, Louis Hayes, Art Blakey and The Jazz Messengers, Horace Silver Quintet, Jack DeJohnette’s Special Edition, The Mingus Big Band, Kenny Barron, Nancy Wilson und Dr. Billy Taylor. Als Gastsolist spielte er u. a. mit Wynton Marsalis at Lincoln Center und John Faddis mit der Carnegie Hall Big Band. Nebst diesen beeindruckenden Höhepunkten in seiner Karriere hörte Vincent jedoch nie auf, seine eigenständige Stimme als Bandleader zu entwickeln.

 

Während der 90er Jahre in New York stieg die Karriere von David Kikoski rasant an. Sowohl als Sideman als auch als Leader etablierte er sich neben Jazzgrößen wie John Scofield, Ravi Coltrane, Chris Potter, Dave Holland, Mike Stern, Chick Corea, Bill Stewart, Tom Harrell, Marcus Miller, Michael Brecker, Jack DeJohnette und vielen anderen. 2001 lud ihn Roy Haynes zusammen mit Dave Holland, Roy Hargrove and Kenny Garrett in seine All-Star Band ein. Bei diesem Projekt “Birds of a Feather” wirkten auch Christian McBride und Nicholas Payton mit und das Album “Caribbean Jazz Project”wurde 2004 für einen Grammy nominiert.

 

Wie Vincent Herring war auch Bassist Essiet Essiet jahrelang ein Mitglied bei Art Blakey’s Jazz Messengers. Essiet kommt ursprünglich aus Nigeria und zog dann zuerst an die Westküste, Mitte 1980 nach New York. Auf der internationalen Jazzszene ist sein Name nicht mehr wegzudenken. Er spielte viele Jahre mit Abdullah Ibrahim/Dollar Brand, in Bobby Watson’s Horizon, mit Billy Cobham, Bobby Hutcherson, Danilo Perez, Kenny Barron u. v. a..

 

Joris Dudli konnte sich besonders während seines fast 10-jährigen Aufenthalts in New York vielschichtig musikalisch profilieren. Davor war er schon in jüngsten Jahren zuerst im Austropop und später mit dem Vienna Art Orchestra und dem Art Farmer Quintet etabliert. Es folgten unzählige Konzerte mit internationalen Musikern wie Benny Golson, Chico Freeman, Johnny Griffin, Joe Henderson, Joe Zawinul Syndicate u.v. a.

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0